Über uns

Das Anwesen liegt 40 km südlich von Quito in der Stadt Machachi. Es ist über 150 Jahre alt und liegt an der spektakulären „Avenida de los Volcanes“ in den östlichen Anden.

Das Landhaus ist nur ein paar Kilometer vom Vulkan „Cotopaxi“ entfernt und bietet nicht nur wundervolle Aussichten, sondern auch die Möglichkeit, die lokale Bevölkerung und ihre Kultur zu erleben und kennenzulernen. Wenn Sie entdecken und entspannen möchten, ist diese Location für Sie die richtige. Bei einer Höhe von circa 3200m können Sie sich sehr leicht akklimatisieren und sich perfekt auf die Erkundung der verschiedenen umliegenden Berge vorbereiten.

Die Hostería PapaGayo Cotopaxi eröffnete im März 2002. Sie ist ein stiller Zeuge unzähliger geschichtlicher Ereignisse, da sie die Familien der großen Befreier von Amerika, Antonio José de Sucre und Simón Bolívar, beherbergte.

Etwa vor 200 Jahren war es dieser Ort, wo heute die Hostería PapaGayo steht, an dem der Kampf begann, der Millionen von Menschen auf dem amerikanischen Kontinent die Freiheit schenkte. Bis 1829 gehörte die Hostería PapaGayo, wie wir sie heute nennen, der Ehefrau des großen Marschalls von Ayacucho, Antonio José de Sucre, dem „Marquesa de Solanda y Villarocha“, der im selben Jahr dort mit seiner Familie die Karwoche feierte. 1933 kaufte der Urenkel des Befreiers Simón Bolívar, Don Miguel Angel Benalcázar, Teile der hiesigen Ländereien und benannte sie nach seinem Urgroßvater „Hacienda Bolivia“.

TOP